3-G-Regel am Arbeitsplatz

Am Mittwoch, 24. November, sind Änderungen im Infektionsschutzgesetz in Kraft getreten. Ab sofort gilt bundesweit die 3-G-Regel am Arbeitsplatz. Beschäftigte dürfen die Arbeitsstätte nur mit offiziellem Testnachweis, Impfnachweis oder Genesenennachweis betreten. Am Arbeitsplatz gilt also eine Testpflicht für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nicht geimpft oder genesen sind. Generell gilt ab sofort auch die Homeofficepflicht im Fall von Büroarbeit und vergleichbaren Tätigkeiten.

Da es im Pfarrdienst nicht planbar ist, wann es zu Kontakten mit anderen Personen kommt, gilt für Pfarrerinnen und Pfarrer die 3-G-Regel grundsätzlich. Nicht geimpfte Pfarrerinnen und Pfarrer müssen daher täglich einen offiziellen Test durchführen.

Der Kirchenkreis ist als Arbeitgeber verpflichtet, die Umsetzung der Regeln zu kontrollieren und zu dokumentieren. Für die Nachweise der Pfarrerinnen und Pfarrer in den Kirchengemeinden und im Kirchenkreis inklusive Probedienst ist die Superintendentin verantwortlich. Alle Pfarrerinnen und Pfarrer sind aufgefordert, ihr Impfzertifikat per E-Mail an die Superintendentin zu schicken, nicht geimpfte Pfarrerinnen und Pfarrer müssen täglich einen Testnachweis schicken.

Zurück zur Übersicht