Projekt zur Konfirmation

Die Konfirmation in der Evangelische Kirchengemeinden Westhofen des diesjährigen Konfi-Jahrgangs wurde, wie in vielen anderen Gemeinden verschoben. So wurden die insgesamt 21 Jugendlichen am 1. September Wochenende von Pfarrerin Krumme und Vikarin Holzmann in drei Gottesdiensten eingesegnet. Die Zeit in den Sommerferien konnte allerdings von den Jugendlichen wunderbar genutzt werden, das diesjährige Konfiprojekt „Corona gerecht“ zuhause durchzuführen. Sie nähten Kissen aus zugeschnittenen alten Tischdecken und Leinenstoffen, färbten sie z.T. ein und beschrieben, bedruckten oder stickten ihre Konfi-Sprüche darauf. Eltern, Paten oder Großmütter wurden dabei beteiligt und um Rat gefragt, so dass so manches Kissen ein echtes Gemeinschaftsprojekt war. Zuletzt trug jedes Kissen die individuelle Handschrift eines jeden Konfis.  Seit einigen Jahren gehört es in der Gemeinde zur Vorbereitung der Konfirmation dazu, dass die Jugendlichen etwas Praktisches mit ihrem Konfispruch selbst gestalten. Er wird damit etwas zum Anfassen, begleitet sie im Alltag.  Durch den Gedanken des upclings kommt die Bedeutung hinzu, dass in den Glauben der Mütter und Väter der eigene hineingewebt wird. Die Jugendlichen machen die Erfahrung, dass der Glaube nicht nur etwas für Feiertage, sondern auch Lebensbegleiter im Alltag ist.

Zurück zur Übersicht