Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an die Opfer der Flutkatastrophe

Auch im Kirchenkreis Iserlohn verursachte die Flutkatastrophe massive Schäden.

"Dass wir helfen und einander nicht aus den Augen verlieren", diese Fürbitte formuliert Superintendentin Martina Espelöer anlässlich eines ökumenischen Gottesdienstes zum Gedenken an die Opfer der Flutkatastrophe, der am Samstag, 28. August, um 10 Uhr im Hohen Dom zu Aachen stattfindet.

Auch im Kirchenkreis Iserlohn forderte die Flutkatastrophe Opfer, die Existenz vieler Menschen ist durch die Schäden bedroht. Zahlen könnten das Leid und die Trauer dabei nicht ausdrücken, so die Superintendentin. Es sei die Aufgabe der Kirche, den Betroffenen beizustehen. "Ich danke allen, die schnell zur Stelle waren und immer noch da sind", so Martina Espelöer.  Als gemeinsames Zeichen der Solidarität ruft sie alle Gemeinden im Kirchenkreis Iserlohn dazu auf, um 10 Uhr die Glocken zu läuten.

Am ökumenischen Gottesdienst in Aachen nehmen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier teil. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, sowie der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland, Erzpriester Radu Constantin Miron, stehen dem Gottesdienst vor. Der Gottesdienst sowie die anschließende Ansprache des Bundespräsidenten werden live im ZDF übertragen und stehen anschließend zum Abruf in der Mediathek bereit.

Zurück zur Übersicht