News

Solidarität mit Geflüchteten

Pfarrer Dr. Björn Corzilius (von links), Miriam Manns, Petra Homberg und Philipp Nikodem. (Foto: Lutz Knepper)

Die Senioreneinrichtung Integra in Menden stellt dem Netzwerk „Lendringsen hilft“ eine Spende in Höhe von 1.000 Euro für seine Arbeit mit geflüchteten Menschen aus der Ukraine zur Verfügung. „Bei unseren Aktionen im Rahmen des Mendener Frühlings und durch viele Einzelspenden unserer Bewohnerinnen und Bewohner und ihrer Angehörigen hat sich unser Spendenschwein rasch gefüllt“, freut sich Einrichtungsleiterin Miriam Manns. „Angesichts der erschreckenden Bilder aus der Ukraine und der Menschen, die bei uns Zuflucht suchen, ist es uns allen ein großes Anliegen, dass Hilfe da ankommt, wo sie jetzt konkret und vor Ort gebraucht wird.“

Für das Netzwerk „Lendringsen hilft“, dem neben der evangelischen und katholischen Kirchengemeinde Lendringsen und der Stadt Menden sowie der Jugendpflege für den Stadtteiltreff auch die Vereine „Aktiv für Lendringsen“ und „Mendener in Not“ sowie die Bieberschlümpfe angehören, nahmen Petra Homberg, Philipp Nikodem und Pfarrer Dr. Björn Corzilius die Spende entgegen. „Wir danken allen Spenderinnen und Spendern und der Heimleitung für ihre großzügige Unterstützung. Mit Ihrer Gabe helfen sie uns dabei, Menschen möglichst schnell und unbürokratisch zu unterstützen“, heißt es von Seiten des Netzwerks. Konkret plane das Netzwerk neben der Einzelfallhilfe in nächster Zeit das Angebot von Sprachkursen sowie weitere Begegnungsveranstaltungen in Lendringsen für und mit den Menschen aus der Ukraine. Für das Sprachkursangebot findet am Mittwoch, 11. Mai, um 10 Uhr eine Informationsveranstaltung statt, zu der alle interessierten Ukrainerinnen und Ukrainer aus den Stadtteilen Lendringsen und Hüingsen eingeladen sind.

Zurück zur Übersicht