Zum Inhalt springen

Ein humorvoller Abend erwartete die Besucher beim Frühlingsfest

Das Lachen kam beim Frühlingsfest des Evangelischen Jugendreferats Iserlohn keinesfalls zu kurz. Über 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kamen im großen Saal des Varnhagenhauses zusammen. Zunächst stand eine Andacht mit Superintendentin Martina Espelöer auf dem Programm.

Anschließend begrüßte die Leiterin des Jugendreferates Katja Pischke die Anwesenden. Und sprach dabei allen ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement im vergangenen Jahr aus. Als Dank für die geleistete Arbeit bekam jeder Mitarbeiter einen To-Go-Trinkbecher mit Jugendreferats-Aufdruck geschenkt.

Bevor bei einem kleinen Imbiss vom Food Truck schließlich genügend Zeit zum Gesprächsaustausch blieb und auch an der Fotobox manch ein Schnappschuss geknipst wurde, fand ein Workshop mit Felix Gaudo statt. Er referierte anschaulich zum Thema „Humor – Die Kunst, Motivation und Gelassenheit zu stärken“. Dabei waren die Zuhörer aber keinesfalls nur zum Zuhören verdammt, sondern wurden von dem Referenten aktiv miteinbezogen.

Mit Humor könne man andere und sich selbst überraschen, so die Ansicht von Gaudo, der in die Runde fragte, worüber die Anwesenden am Vortag gelacht hätten. „Wir erleben jeden Tag heitere und lustige Momente – auch an stressigen Tagen“, so der Fachmann. Dabei sei Humor das natürlichste Mittel gegen Stress. Humor sei eine Haltung. Während Kinder bewiesener Weise 400 Mal pro Tag lachen würden, käme dies bei Erwachsenen nur lediglich 20 Mal vor – Grund vielleicht den eigenen Humor einmal zu überdenken.

Für die Mitarbeiter war es sehr interessant, sich vor Augen zu führen, wie wichtig Humor ist. So schaffen sie doch mit Humor auch manch einen schwierigen Tag mit den ihnen anvertrauten Schützlingen.

Annabell Jatzke

Annabell Jatzke

Autorin