Keine Präsenzgottesdienste ab 4. Advent

Schweren Herzens verzichten die Gemeinden im Kirchenkreis auf Präsenzgottesdienste

Entsprechung einer dringlichen Empfehlung der Westfälischen Landeskirche und nach eingehender Diskussion im Pfarrkonvent des Kirchenkreises haben die Gemeinden beschlossen, auf Präsenzgottesdienste vom 4. Advent bis zum 10. Januar zu verzichten – eben auch auf die Weihnachtsgottesdienste.

Die Abwägung aller Argumente machte ein Dilemma deutlich: sowohl die Schließung der Kirchen an Heilig Abend wie auch die Öffnung für Präsenzgottesdienste kann als Akt der Nächstenliebe verstanden werden. Alle waren sich über die Schwere der Entscheidung bewusst, dann doch die Gottesdienste drinnen wie auch draußen abzusagen. „Ich bin sehr traurig. Und doch halte ich diesen Schritt für geboten“, so Superintendentin Martina Espelöer.

Weihnachten feiern in Corona-Zeiten - das geht in diesem Jahr anders. Deshalb entwickeln Kirchenkreis und Gemeinden digitale Angebote wie z.B. Gottesdienste, die an Heilig Abend auf YouTube verfolgt werden können. So wird auch Superintendentin Martina Espelöer einen Gottesdienst halten, der an Heilig Abend zu sehen sein wird.

Zahlreiche analoge Angebote werden von den Gemeinden geplant, wie z.B. die Verteilung einer Hausandacht (Schwerte) oder der Besuch an der Krippe in der Reformierten Kirche im Schaufenster. Bitte informieren Sie sich vor Ort oder auf den Homepages der Gemeinden, welche Angebote es gibt.
Für den Kirchenkreis gibt es seit längerem eine Andacht der Superintendentin, die man bequem am Telefon hören kann: Nummer 02371 - 56 29 986.

Kirche ist auch in diesen Zeiten ansprechbar. KIRCHE HÖRT ZU – Pfarrerinnen und Pfarrer im Kirchenkreis haben ein offenes Ohr für Menschen, die jemanden zum Zuhören oder Zuspruch brauchen - auch in der Weihnachtszeit und darüber hinaus. Hier die Nummer: 0151-62973800 (ab 4. Advent täglich von 15-21 Uhr). „Wir wollen zeigen: Wir sind da und in der Krise miteinander verbunden“, so Superintendentin M. Espelöer.

Übrigens, alle Kirchenglocken werden an Heilig Abend um 22 Uhr läuten. Jede/r ist eingeladen, sich mit einer Kerze ans offene Fenster zu stellen. „Wir werden den Klang der Weihnachtsbotschaft in die Welt bringen“ (Espelöer).

 

Aus den vorgenannten Gründen wird deshalb vorerst auf die Darstellung des Gottesdienstatlas verzichtet.

Im Kirchenkreis gibt es in der Zwischenzeit zahlreiche Video-Andachten und -Gottesdienste. Eine Auswahl finden Sie auch hier.