14. Staffel

Die ökumenische Filmreihe „Kirchen und Kino“ startet in die neue Spielzeit. Los geht es am 26.9. in Iserlohn und am 5.10. in Menden.

Reformations-jubiläum

Am Reformationstag, 31. Oktober 2016, beginnt das Jubiläumsjahr "500 Jahre Reformation" mit mehr als 50 Veranstaltungen in allen Regionen des Kirchenkreises.

Entdecker gesucht!

Jean Pütz kommt zum "Familienfest für alle Generationen" nach Haus Nordhelle. Gesucht werden noch Kinder und Jugendliche, die ein Experiment vorstellen möchten: Also schnell bewerben!

Jugendkirche auf Zeit

In die 4. "Jugendkirche auf Zeit" sind wieder viele Ideen der Jugendlichen eingeflossen. Sie ist vom 3. bis 18. September in der Friedenskirche Letmathe eingezogen.

Eine Geschichte für den Frieden

Ihr seid zwischen 12 bis 18 Jahren? Dann macht mit beim "Friedenspreis 2016" und schreibt uns eure Geschichte vom Frieden!

Notfallseelsorge

Notfallseelsorge

Plötzlich ist alles anders, ein nahestehender Mensch ist gestorben, man wurde Zeugin oder Zeuge eines schweren Unglücks ... .

Um Menschen mit solchen oder ähnlichen schwer zu ertragenden und kaum fassbaren Lebenssituationen nicht allein lassen zu müssen, können Rettungs­dienste und Polizei uns als Mitarbeitende in der ökumenischen Notfallseelsorge mit zu Hilfe rufen.

Die ökumenische Rufbereitschaft der Notfallseelsorge im Kirchenkreis Iserlohn ist in den Zuständigkeitsbezirken der verschiedenen Feuerwehrleitstellen unterschiedlich organisiert.

Sie wird ausschließlich durch die Einsatzkräfte von Rettungsdiensten und Polizei alarmiert.

Wir machen uns auf den Weg zu den Menschen

Notfallseelsorger/innen halten sich bereit, auf Anforderung durch die Einsatzleitstellen innerhalb kürzester Zeit an Einsatzorte zu kommen, an denen Menschen durch Notfälle betroffen sind.

80 Prozent sind Einsätze im häuslichen Bereich und 20 Prozent im öffentlichen Raum. Notfallseelsorger/innen begleiten, betreuen und beraten alle Menschen, die Hilfe brauchen.

Indikationen für die Begleitung Betroffener sind in erster Linie:

 

Tod im häuslichen Bereich

Überbringen von Todesnachrichten

Tod und schwere Verletzungen von Kindern

Unfälle

Brände

Suizid

 

"Notfallseelsorge war für mich wie ein Rettungsfallschirm, als ich nach dem Tod meiner Tochter in ein tiefes Loch stürzte."

Ein Vater nach dem Tod seiner 21-jährigen Tochter und der Begleitung durch die Notfallseelsorge

In Iserlohn ist die Notfallseelsorge flächendeckend in den einzelnen Systemen (Iserlohn/Letmathe, Menden/Balve, Altena, Schwerte, Hohenlimburg) präsent an 365 Tagen rund um die Uhr. 

Sie wird von der Evangelischen und Katholischen Kirche organisiert.

Wir sind offen und einladend

Waren bisher nur Pfarrer/innen in der Notfallseelsorge im Einsatz, so sind seit 2011 auch ausgebildete, qualifizierte Ehrenamtliche tätig. Eine Ausbildung von 30 Personen hat in einem Kurs in Iserlohn stattgefunden. In ökumenischem Miteinander haben der Diakon Ulrich Slatosch und Pfarrer Hartmut Marks die standardisierte Ausbildung durchgeführt. In diesem Jahr 2012 befinden sich 27 Personen im Kurs in Menden. Im System Iserlohn/Letmathe sind seit 2011 30 Seelsorger/innen tätig, damit konnte eine bisher bestehende Lücke geschlossen werden.  

Wir feiern lebendige Gottesdienste

Jedes Jahr findet im I.Halbjahr ein Polizeigottesdienst statt und für alle, die unter dem Blaulicht fahren, ein Blaulichtgottesdienst im II.Halbjahr. Außerdem werden Gottesdienste bei besonderen Anlässen gefeiert: Einweihung einer Feuerwache, Einweihung einer Polizeistation, Inbetriebnahme von Fahrzeugen u.a. Alle Gottesdienste und kirchliche Veranstaltungen sind ökumenisch.

Wir begleiten die Menschen

Begleitung wird nicht nur in der Notfallseelsorge garantiert. Die Seelsorge an Feuerwehr und Rettungskräften und die Polizeiseelsorge wird ebenfalls durch den Notfallseelsorger wahrgenommen. Dabei ist die Einsatznachsorge durch Begleitung und Gespräche besonders zu erwähnen. 

Wir machen uns für Menschen stark

Menschen in akuter Not stehen im Mittelpunkt der Begleitung und Hilfe. Zudem wird z.B. bei Suiziden, Wachkoma oder Traumata auf entsprechende Einrichtungen verwiesen und, im Rahmen eines Netzwerks, Hilfe vermittelt. Der ständige Kontakt und Austausch mit diesen Einrichtungen ist notwendig und wird gepflegt.

Wir machen Menschen Mut zum Glauben

Die Notfallseelsorge eröffnet einen Raum für Spiritualität. Im Angebot von Gebet, rituellem Abschiednehmen und Segen wird sowohl der Trauer als auch der Hoffnung Ausdruck verliehen und der Beginn von Heilung ermöglicht.

Wir nehmen gesellschaftliche Verantwortung wahr

Seit mehr als 20 Jahren steht die Notfallseelsorge Menschen in akuten Notsituationen bei: unmittelbar, überkonfessionell und professionell. Somit leistet sie einen mittlerweile unverzichtbaren Beitrag zum Wohle der Gesellschaft. Aus dem Gemeinwesen heraus wird den Kirchen fachliche Kompetenz und Zuständigkeit zugesprochen. Es besteht eine sehr große Offenheit und Akzeptanz in der Bevölkerung.

Wir laden zu aktiver Mitgestaltung und Beteiligung ein

In der Notfallseelsorgeausbildung werden Interessierte, nach einem Auswahlgespräch, zum Kurs zugelassen. Die Teilnehmer/innen kommen aus der Region Iserlohn, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Werl, Soest, Unna. Nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung können sie in den einzelnen Systemen tätig werden oder aber auch, das gilt besonders für zahlreiche Lehrkräfte, ihre Erfahrungen im schulischen Bereich anwenden.

 

Kontakt

Pfarrer Hartmut Marks
0176 320 105 47

Newsletter

Krimilesung zugunsten der Notfallseelsorge

 
Evangelischer Kirchenkreis Iserlohn
Piepenstockstraße 21
58636 Iserlohn
Tel.: 02371 795 0
Fax: 02371 795 223
E-Mail: kirchenkreis-iserlohn(at)kk-ekvw.de
Bankverbindung:
IBAN: DE89 3506 0190 2001 1690 28
BIC: GENODED1DKD
BLZ 350 601 90
Konto 200 116 902 8